Dicke Menschen: eine Alptraum?

Angst verkauft. Das ist keine neue Erkenntnis, doch der Spot „Hungry for Love“ von Nicotinell hat definitiv nicht das unschuldige Schmunzelpotential eines die Gardinen hochkriechenden Gilbs.

In ein Fatsuit verpackt sehen wir die Protagonistin in einer Reihe von Tanz-Szenen aus dem Film „Dirty Dancing“ – allerdings zeigen die Ausschnitte hauptsächlich die Fehler, die bereits Jennifer Grey als Baby Houseman 1987 machte, bis sie schließlich am Schluss des Films brillierte. Diese positive Auflösung bleibt hier aus. Der Start in die Hebefigur endet abrupt mit einem panisch zurückweichenden Tanzpartner und dem anschließenden Erwachen der Protagonistin. Sie ist schlank, ihr dickes Ich nur ein Albtraum gewesen.

„Mit dem Rauchen aufhören und dabei zunehmen? Diese Sorge lasse ich hinter mir.“

Man mag argumentieren, dass viele der Tanz-Szenen doch sehr lebensfroh und ansprechend umgesetzt sind, doch unterm Strich bleibt Fakt: Dicke Menschen dienen hier als Horrorvorstellung.

Nicotinell Spearmint
Hungry for love – Director´s Cut, Longversion